Gänsekresse
Arabis caucasica

Brassicaceae, Kreuzblütler
www.garteninfos.de
Beschreibung:
Die Gänsekresse ist eine der gebräuchlichsten, polsterbildenden Stauden für Steingärten und ähnliche Standorte. Zierend sind vor allem die weißen, dichten Doldentrauben, die aus vielen, kleinen, kreuzförmigen Einzelblüten bestehen und von April bis Mai erscheinen. Kennzeichnend für diese 15 cm hohe Staude sind auch die graugrünen, spatelförmigen Blätter. Es existiert auch eine gefüllt blühende Sorte (´Plena´), die 20 cm hoch wird.
Heimat:    Mittelmeergebiet bis Kaukasus.
Wuchs:    Je nach Sorte 15 - 20 cm hohe, teppich- bis polsterbildende Staude.
Blätter:    Graugrün, spatelförmig, mit einzelnen Kerben.
Blüten:   Weiße, dichte, vielblütige Doldentrauben aus kreuzförmigen Einzelblüten von April bis Mai.
Standort: Sonnig, warm.
Boden:   Mäßig trocken bis frisch, durchlässig, nahrhaft.
Verwendung:    In kleinen Gruppen zur Bepflanzung von Kiesflächen, Mauerkronen, Steingärten und an Plattenwegen und Treppen.

Gänsekresse, blühende Jungpflanze


© Foto: Zeitlhöfler