Strandnelke, Grasnelke
Armeria maritima

Plumbaginaceae, Bleiwurzgewächse
www.garteninfos.de
Beschreibung:
Die Straundnelke kommt zwar naturgemäß in Küstenregionen vor, gedeiht aber im Steingarten prächtig neben dort ebenfalls verwendeten Gebirgspflanzen wie dem Krusten-Steinbrech. Der zweite deutsche Name weist auf die wintergrünen, schmalen, grasartigen Blätter dieser 15 cm hohen Polsterstaude hin. Die dichten Blütenköpfchen sind bei der reinen Art rötlich gefärbt, doch es existieren auch weißblühende Sorten wie ŽAlbaŽ. Diese Staude ist auch zur Bepflanzung von Südböschungen, Ausspaarungen in Plattenwegen, Heidegärten und zur Vorpflanzung von Südwänden geeignet.
Heimat:    Küsten Rußlands und Nordeuropas.
Wuchs:    15 cm hohe, halbkugelförmige, polsterbildende Staude.
Blätter:    Wintergrün, dunkelgrün, grasartig, schmal-linealisch.
Blüten:   Rötliche, kleine Becherblüten in lang gestielten, dichten Blütenköpfchen, von Mai bis Juli. .
Standort: Sonnig.
Boden:   Trocken bis frisch, durchlässig, sauer bis neutral, sandig bis schottrig.
Verwendung:    Einzeln oder in kleinen Gruppen in Stein- und Heidegärten, Ausspaarungen in Plattenwegen, vor Südwänden und an Südböschungen.

Strandnelke, blühend


© Foto: Zeitlhöfler