Kaukasusvergißmeinnicht
Brunnera macrophylla

Boraginaceae, Rauhblattgewächse
www.garteninfos.de
Beschreibung:
Das Kaukasusvergißmeinnicht hat ähnliche (kleine und bläuliche) Blüten wie die Vertreter der Gattung Myosotis (Vergißmeinnicht), ist aber wesentlich langlebiger als die meisten aus jener Gruppe. Diese 40 cm hohe, breitbuschige, horstartige Staude trägt schon früh rauhe, herzförmige Blätter. Auch die hellblauen Blütenrispen blühen schon von April bis Mai. Es handelt sich um eine typische Wald- und Waldrandstaude, die als niedrige Begleit- oder Füllstaude in Gruppen oder flächenmäßig verwendet werden kann.
Heimat:    Kaukasus.
Wuchs:    40 cm hohe, breitbuschige Blatthorste.
Blätter:    Früh austreibend, stumpfgrün, rauh, herzförmig.
Blüten:   Von April bis Mai vergißmeinnicht-artige, hellblaue Blüten in lockeren, kuppelförmigen Rispen.
Standort: Halb- bis lichtschattig oder absonnig.
Boden:   Frische bis feuchte, mäßig nahrhafte bis nahrhafte Lehmböden.
Verwendung:    In Gruppen oder flächenmäßig in kleineren Mengen, als niedrige Begleitstaude oder Füllstaude zur Wandvorpflanzung, zur Vor- und Zwischenpflanzung von Gehölzen, für Gräber und Staudenrabatten.

Kaukasusvergißmeinnicht, blühend


© Foto: Zeitlhöfler