Palisaden-Wolfsmilch
Euphorbia characias ssp. characias

Euphorbiaceae, Wolfsmilchgewächse
www.garteninfos.de
Beschreibung:
Die Palisaden-Wolfsmilch ist zwar wie die Ritro-Kugeldistel eine typische Mittelmeerpflanze, aber bei entsprechendem Standort doch recht frosthart. Nach eigener Erfahrung ist es weniger der Frost, der ihr zu Schaffen macht, sondern die Nässe im Winter. Deshalb ist ein Schutz vor Winternässe oder ein trockener Standort ratsam. Diese "Staude" ist eigentlich ein verholzender, bis 80 cm hoher Klein- oder Halbstrauch, der mit seinen längliche, graugrünen und immergrünen Blättern das ganze Jahr recht zierend ist. Die reichblühenden, doldenartigen und grünlich-gelben Blütenstände blühen ausgesprochen lange: Als Topfpflanze blüht die Palisaden-Wolfsmilch schon im Februar und im Freien ab etwa April/Mai bis Juli. Sie eignet sich gut als niedrige Leit- oder Begleitstaude für warme, trockene Staudenrabatten und auch für Steingärten. Die Blüten riechen allerdings etwas unangenehm nach Kaffee.
Heimat:    Gesamtes Mittelmeergebiet.
Wuchs:    Aufrechter, bis 80 cm hoher Halb- oder Kleinstrauch mit verholzenden, kaum verzweigten Stengeln.
Blätter:    Immergrün, graugrün, linealisch bis lanzettlich, im oberen Teil der Stengel.
Blüten:   Grünlich-gelbe, zwei- bis vierfach gegabelte Blütendolden aus vielen Einzelblüten. Lange Blütezeit, in der Heimat Februar bis Juli, bei uns ab April bzw. Mai.
Standort: Sonnig, warm, geschützt vor Winternässe und strengen Frösten.
Boden:   Trocken bis frisch, durchlässig. Kalkliebend, gedeiht auch auf leicht sauren Böden.
Verwendung:    Als niedrige Leit- oder Begleitstaude, einzeln oder in kleinen Gruppen für Staudenrabatten und trockene Steingärten. Auch als robuste Kübelpflanze für drinnen geeignet, dann im Winter möglichst kühl stellen.
Eigenschaften:    Ausgesprochener Dauerblüher, immergrün, gut trockenheitsverträglich, empfindlich für Winternässe und strenge Fröste.
Unser Tipp:     Möglichst nicht schneiden (v.a. nicht bei Nässe), Schnittstellen faulen leicht. Schutz vor strengen Frösten und winterlicher Nässe empfehlenswert.
Hinweis:     Alle Wolfsmilcharten enthalten giftigen, teilweise hautreizenden Milchsaft.

Palisaden-Wolfsmilch, blühend


© Foto: Zeitlhöfler