Wald-Erdbeere
Fragaria vesca

Rosaceae, Rosengewächse
www.garteninfos.de
Beschreibung:
Die Wald-Erdbeere ist eine der wenigen, einheimischen Stauden, die eßbare Früchte liefert. Die roten "Beeren" sind zwar wesentlich kleiner als bei den Garten-Erdbeeren, schmecken aber viel aromatischer. Mit ihren weißen, schalenförmigen Blüten ist sie auch eine recht zierende, bodendeckende Staude. Sie kann gut flächenmäßig zur Unterpflanzung von lockeren, nicht zu schattigen Gehölzgruppen und für Staudenrabatten verwendet werden. Bei genügend Bodenfeuchte verträgt sie auch sonnige Standorte.
Heimat:    Einheimisch, Ebene bis Gebirge.
Wuchs:    Niedrige, durch Absenker teppichbildende Stauden.
Blätter:    Dreizählig gefingert, Blattunterseite seidig behaart.
Blüten:   Weiße Schalenblüten von April bis Juni.
Früchte:   Rote, kleine Sammelnußfrüchte. Eßbar, sehr aromatisch.
Standort: Absonnig bis halbschattig, bei genügend Bodenfeuchte auch sonnig.
Boden:   Frische, humose, sandige bis steinige Lehmböden.
Verwendung:    In größeren Gruppen oder flächenmäßig in kleineren oder größeren Mengen für Staudenrabatten, Schalen und zur Unter- und Vorpflanzung von lichten Gehölzgruppen. Aromatisches Wildobst.

Wald-Erdbeere


© Foto: Zeitlhöfler