Sonnenauge
Heliopsis scabra

Asteraceae, Asterngewächse
www.garteninfos.de
Beschreibung:
Das 130 cm hohe Sonnenauge ist eine der horstartigen, buschig-aufrechten Vertreter der Asterngewächse. Zierend sind vor allem die strahlenförmigen, leuchtend gelben Blütenköpfchen, die sehr zahlreich und lange (Juli bis September) blühen. Deshalb gehört diese Art zu den wichtigsten Sommerblühern unter den Stauden. Es handelt sich um eine typische Leitstaude, die gut in Staudenrabatten paßt und am besten möglichst einzeln verwendet wird. Die Blüten sind auch als Schnittblume gut geeignet.
Heimat:    Nordamerika.
Wuchs:    Bildet 130 cm hohe, buschig-aufrechte Horste.
Blätter:    Gesägt, rauh, eiförmig.
Blüten:   Von Juli bis September zahlreiche, leuchtend gelbe, strahlenförmige Blütenköpfchen. Mitte (Röhrenblüten) im Verhältnis zu den Zungenblüten deutlich kleiner als bei Sonnenblumen, Mitte eher kegelförmig nach oben gewölbt.
Standort: Sonnig.
Boden:   Frische, humose, nahrhafte Lehmböden.
Verwendung:    Am besten einzeln als Leitstaude für Staudenrabatten, wird auch in Schnittblumenbeeten verwendet.
Eigenschaften:    Gut standfest.

Sonnenauge, blühend


© Foto: Zeitlhöfler