Münzkraut, Pfennigkraut
Lysimachia nummularia

Primulaceae, Primelgewächse
www.garteninfos.de
Beschreibung:
Das Pfennigkraut ist eine weit verbreitete, bis 5 cm hohe Staude, die dichte Teppiche bildet. Zierend sind vor allem die gelben Blüten, die von Mai bis Juli in großer Zahl erscheinen. In Staudenrabatten füllt sie als Füllstaude auch rasch größere Lücken aus. Wegen seiner Trittfestigkeit ist das Münzkraut auch für begehbare Freiflächen und zur Begrünung von Plattenwegen geeignet. Auch zur Unterpflanzung von lockeren Gehölzgruppen und zur Bepflanzung von schattigen, feuchten Mauerkronen, Trögen und feuchten Teichrändern ist es geeignet. Mit ihm kann man auch gut Übergänge zu Teichrändern schaffen.
Heimat:    Europa, Kaukasus.
Wuchs:    5 cm hohe, flach ausgebreitete Staude. Bildet dichte Teppiche durch wurzelnde, oberirdische Triebe.
Blätter:    Hellgrün, kreisrund, recht klein.
Blüten:   gelb, in Blattachseln, zahlreich von Mai bis Juli.
Standort: Sonnig bis absonnig.
Boden:   Frisch bis feucht, nahrhaft.
Verwendung:    In größeren Gruppen als Füllstaude für Staudenrabatten, feuchte Teichränder, Böschungen und Mauerkronen, Tröge und Freiflächen, zur Unterpflanzung von lockeren Gehölzgruppen.
Eigenschaften:    Recht trittfest, verträgt zeitweise Überflutung (Auenwiesen).

Münzkraut in Pflanztrog


© Foto: Zeitlhöfler