Blut-Weiderich
Lythrum salicaria

Lythraceae, Weiderichgewächse
www.garteninfos.de
Beschreibung:
Der Blut-Weiderich hat mit dem Gewöhnlichen Gelbweiderich nur den Standort gemeinsam. Diese horstartige, bis 100 cm hohe Staude wächst buschig-aufrecht und bildet keine Ausläufer. Deshalb ist sie auch in kleineren Staudenrabatten als Leitstaude gut verwendbar. Neben den auffälligen, aufrechten, himbeer- bis purpurroten Blütenkerzen hat der Blut-Weiderich oft auch eine schöne, kupferrote Herbstfärbung. Die länglichen, grasgrünen Blätter sind auch sonst durchaus zierend. Er ist vor allem gut geeignet für feuchte bis nasse Teichränder, Senken und frische bis nasse Freiflächen, aber auch als Leitstaude für Staudenrabatten. es existieren von dieser Art einige Sorten, die auch rosa oder karminrot blühen.
Heimat:    Europa, Asien, Nordafrika.
Wuchs:    Bis 100 cm hohe, aufrechte Horste, ohne Ausläufer.
Blätter:    grasgrün, lanzettlich, im Herbst oft prächtig kupferrot.
Blüten:   Himbeer- bis purpurrote, endständige, aufrechte Blütenkerzen aus kleinen, trichterförmigen Einzelblüten von Juli bis August.
Standort: Sonnig bis halbschattig.
Boden:   Frische bis nasse, nahrhafte Lehmböden.
Verwendung:    Einzeln oder in kleineren Gruppen als Begleit- oder Leitstaude für Staudenrabatten, Teichränder, Senken und Freiflächen.

Blut-Weiderich


© Foto: Zeitlhöfler