Ysander, Schattengrün
Pachysandra terminalis

Buxaceae, Buchsbaumgewächse
www.garteninfos.de
Beschreibung:
Der Ysander wird auch als Dickmännchen oder Schattengrün bezeichnet. Letzteren Namen trägt dieser immergrüne, bis 25 cm hohe, ausläuferbildende Halbstrauch mit Recht, da er auch im tiefen Schatten von Bäumen und Sträuchern noch dichte Teppiche bildet. Zierend sind vor allem die dunkelgrünen, gekerbten, derben, immergrünen Blätter. Die kleinen, weißlichen Blütentrauben fallen kaum auf. Das Schattengrün ist als Bodendecker gut geeignet zur Unterpflanzung von Gehölzen, zur Begrünung von schattigen Innenhöfen und zur Grabbepflanzung. Als Füllstaude ist es nur in großen Mengen geeignet, vor allem für schattige Beete. Dieser Bodendecker ist ziemlich anspruchsvoll. Bei ungünstigem Standort oder schlechtem Boden wächst er nur zögerlich.
Heimat:    Japan.
Wuchs:    Bis 25 cm hoher Halbstrauch, bildet durch Ausläufer allmählich dichte Teppiche. Langsam wachsend.
Blätter:    Immergrün, dunkelgrün, derb, verkehrt-eiförmig, gekerbt. Sehr attraktiv.
Blüten:   Wenig auffällige, kleine, weißliche Blütenähren von April bis Mai.
Standort: Licht- bis tiefschattig, möglichst luftfeucht. Gedeiht an absonnigen Standorten nur kümmerlich.
Boden:   Mäßig trocken bis frisch, humos, locker, am besten leicht sauer (pH = 5,5 - 6,5). Gedeiht auch auf schwach alkalischen Böden.
Verwendung:    Vor allem in großen Mengen als Bodendecker für schattige Innenhöfe, Gräber, nordseitige Beete, zur Unterpflanzung von Gehölzgruppen.

Ysander, Schattengrün


© Foto: Zeitlhöfler