Felsen-Fetthenne, Tripmadam
Sedum reflexum

Crassulaceae, Dickblattgewächse
www.garteninfos.de
Beschreibung:
Diese 15 cm hohe Fetthennen-Art ähnelt mit ihrem lockeren, polsterartigen Wuchsund den eher niederliegenden, wurzelbildenden Trieben sehr dem Weißen Mauerpfeffer (Sedum album). Auch die linealischen, stachelspitzigen Blätter erinnern stark an diese Art. Die Blattfarbe ist jedoch deutlich blaugrün, und die Blüten sind gelb und zu kleineren, lang gestielten, lockeren Trugdolden vereint. Die Blütezeit ist von Juli bis August. Die Felsen-Fetthenne ist sehr anspruchslos. Sie ist geeignet zur Verwendung in Steingärten und zur Bepflanzung von Steintreppen, Steinmauern, Mauerkronen und Trögen. Sie verträgt gut sommerliche Hitze und Trockenheit, weshalb sie auch zur extensiven Dachbegrünung, für magere, trockene Freiflächen und für Schotter- und Kiesbeete geeignet ist. Die Blätter wurden früher für Salate und als Gewürz in der Küche verwendet.
Wuchs:    Bis 15 cm hohe Staude, bildet lockere, polsterartige Teppiche.
Blätter:    Immergrün, linealisch, stachelspitzig, blaugrün.
Blüten:   Von Juli bis August lockere, gelbe Trugdolden auf langen, rötlichen, beblätterten Stielen.
Standort: Sonnig, wärmeliebend.
Boden:   Sehr trocken bis frisch, bevorzugt sehr magere, saure Böden, kalkmeidend.
Verwendung:    In kleineren oder größeren Gruppen als Füllstaude oder flächendeckend in kleineren Mengen, im Steingarten, zur Bepflanzung von Steintreppen und -mauern, Mauerkronen, Trögen, Schotter- und Kiesbeeten, trockenen, mageren Freiflächen und zur extensiven Dachbegrünung. Salat- und Gewürzpflanze.

Sedum reflexum, blühend


© Foto: Zeitlhöfler