Teppich-Fetthenne, rotlaubig
Sedum spurium ´Fuldaglut´

Crassulaceae, Dickblattgewächse
www.garteninfos.de
Beschreibung:
Das Teppich-Sedum unterscheidet sich von anderen niedrigen Fetthennen vor allem durch die immergrünen Blätter: Sie sind relativ groß und ledrig, rundlich bis breit-eiförmig und an den Trieben dicht gehäuft. Zierend sind vor allem die bei der Wildart weiß-rosa, stern- bis trichterförmigen Blüten. Diese erscheinen von Juli bis August in lockeren, flachen Trugdolden. Diese Art bildet mit ihren Absenkern und Ausläufern besonders schnell immergrüne, 10 cm hohe, ausgedehnte Teppiche. Sie kann aufgrund ihrer Wüchsigkeit auch gut flächendeckend als Bodendecker z.B. vor Gehölzen verwendet werden. Die Teppich-Fetthenne ist zwar ebenfalls in Dach- und absonnigen Steingärten, an Böschungen und in Lücken von Plattenwegen gut verwendbar, sollte jedoch möglichst großflächig oder nur in größeren Gruppen verwendet werden. Für kleinere Flächen ist die Sorte ´Fuldaglut´ besser zu empfehlen, da sie schwächer wächst. Diese Sorte ist auch sonst mit ihren kupferroten Blättern und den reichblühenden, karminroten Blütendolden recht wertvoll. Daneben gibt es noch eine weißblühende Sorte (´Album Superbum´).
Heimat der Wildart:    Vorderasien.
Wuchs:    Bis 10 cm hohe Staude, bildet durch Absenker und Ausläufer rasch dichte, ausgedehnte Teppiche.
Blätter:    Immergrün, rundlich bis breit eiförmig, meist frischgrün, bei ´Fuldaglut´ kupferrot.
Blüten:   Von Juli bis August stern- bis trichterförmige Blüten in lockeren, flachen Trugdolden. Blütenfarbe bei der Wildart weiß-rosa, bei ´Fuldaglut´ kupferrot.
Standort: Sonnig bis halbschattig, möglichst kühl.
Boden:   Mäßig trocken bis feucht, sandig-humos oder sandig-lehmig.
Verwendung:    In möglichst großen Gruppen oder flächenmäßig als Bodendecker, zur Vorpflanzung von Wänden und Gehölzen, für größere Dach- und absonnige Steingärten, Böschungen und Ausspaarungen in Wegen.

Bild: Sedum spurium ´Fuldaglut´, blühend



© Foto: Zeitlhöfler