Woll-Ziest
Stachys byzantina īSilver Carpetī

Lamiaceae, Lippenblütler
www.garteninfos.de
Beschreibung:
Diese 15 cm hohe Staude bildet mit ihren Ausläufern dichte, flache Teppiche und ist eine hervorragende Blattschmuckstaude: Die dicken, elliptischen Blätter sind weißsilbrig behaart und erscheinen von Weitem graufilzig. Dafür blüht der Woll-Ziest nur spärlich oder gar nicht. Diese wärmeliebende Pflanze gedeiht nur an sonnigen Plätzen. Sie läßt sich gut flächenmäßig oder in größeren Gruppen im Vordergrund von Staudenrabatten, in Schotter- und Kiesbeeten und in Südböschungen verwenden. Auch als Grabbepflanzung ist sie geeignet.
Heimat der Wildart:    Vorderasien.
Wuchs:    15 cm hohe Staude, bildet durch Ausläufer flache, dichte Teppiche.
Blätter:    Dick, ellpitisch, silbrig-weiß behaart, graufilzige Fernwirkung.
Blüten:   Blüht nur spärlich oder gar nicht.
Standort: Sonnig, warm.
Boden:   Trocken bis frisch, durchlässig, mäßig nahrhaft.
Verwendung:    In größeren Gruppen oder flächenmäßig als Füllstaude im Vordergrund von Rabatten, in Südböschungen, in Schotter- und Kiesbeeten, für Gräber.
Weitere Arten:    Der einheimische Wald-Ziest (Stachys sylvatica) bildet zwar ebenfalls Ausläufer, wächst aber mehr horstartig-aufrecht und wird 70 cm hoch. Bei dieser Art sind v.a. die Blüten zierend: Die dunkelroten, ährigen Blütenstände erscheinen von Juni bis September! Die herzeiförmigen, nesselartigen Blätter sind weniger auffällig. Eine gute Begleitstaude für wiesenartige Pflanzungen und Plätze im Halbschatten von Mauern und Gehölzen. Boden frisch bis feucht, nahrhaft, nicht zu sauer.

Stachys byzantina


© Foto: Zeitlhöfler