Ungarwurz
Waldsteinia geoides

Rosaceae, Rosengewächse
www.zeitlhoefler.de
garteninfos.zeitlhoefler.de
Beschreibung:
Diese horstartige, bis 25 cm hohe Staude wird wegen ihres kissenförmigen Wuchses und ihrer Anspruchslosigkeit oft flächenmäßig als Bodendecker verwendet. Sie hat nicht nur zierende, goldgelbe, schalenförmige Blüten, die oft recht zahlreich von April bis Mai erscheinen. Auch die recht großen, rundlichen Blätter mit drei bis fünf Blattlappen sind recht zierend. Die Ungarwurz kann auch gut in kleineren Gruppen als Füllstaude in halb- bis lichtschattigen Staudenrabatten und zur Unter- und Vorpflanzung von Gehölzgruppen verwendet werden.
Heimat:    Östliches Mitteleuropa bis Ukraine.
Wuchs:    Horstartige, kissenförmige, bis 25 cm hohe Staude.
Blätter:    Frischgrün, rundlich, drei- bis fünflappig, relativ groß. Recht attraktiv.
Blüten:   Von April bis Mai oft zahlreiche, goldgelbe, schalenförmige Blüten. Reichen kaum über die Blattschöpfe hinaus.
Standort: Halbschattig bis schattig.
Boden:    Recht anspruchslos. gedeiht auf allen mäßig trockenen bis frischen Gartenböden.
Verwendung: In kleineren oder größeren Gruppen als Füllstaude für halb- bis lichtschattige Beete, zur Unter- und Vorpflanzung von Gehölzgruppen, auch flächenmäßig in kleineren Mengen als Bodendecker verwendbar, gut mit anderen Bodendeckern kombinierbar.

Ungarwurz in großflächiger Verwendung

© Foto: Zeitlhöfler